Begegnung macht Schule

Begegnung macht Schule

Dialog macht Schule

Unsere Gesellschaft zeichnet sich in unserer globalisierten Welt durch eine Vielfalt an Persönlichkeiten, Einstellungen, Lebenswelten und Lebensstilen aus. Diese Gleichzeitigkeit von Lebensstilen, -geschichten und Haltungen finden sich bereits innerhalb einer Nachbarschaft oder eines Kiezes. Aktuell ist zu beobachten, dass gesellschaftliche Gruppen sich zunehmend differenzieren und Lebenswelten sich voneinander entfernen. Es entstehen Schwierigkeiten in der gemeinsamen Werteaushandlung und es finden damit selten Begegnungen statt.

CaptureVideoHH

Ziel des Projektes ist es, durch die Schaffung langfristiger Begegnungen Gelegenheiten für gemeinsame Erfahrungen, Werteaushandlung, Verständigung und Begegnung von Jugendlichen, die unterschiedliche Lebensstile, Haltungen und Deutungsrahmen haben. Es soll Raum für Begegnung(en) zwischen Jugendlichen von unterschiedlichen Schulen geschaffen werden, die sich im Alltag selten begegnen bzw. in den Austausch kommen würden. Im Rahmen von regelmäßigen Treffen zweier Schulklassen und der Zusammenarbeit in gemischten Kleingruppen an gemeinsamen Zielen soll insbesondere persönlicher Kontakt und Austausch zwischen den Jugendlichen ermöglicht werden. Insgesamt zielt das Projekt darauf ab, soziale Verantwortung und Zusammenhalt zu stärken, persönliche Horizonte zu erweitern und Diversität bzw. den „Normalfall Vielfalt“ erlebbar zu machen (interkulturelles Lernen). Durch die Pilotphase von drei Jahren entsteht ein Produkt (Curriculum/Methodenkoffer/Fortbildungskonzept), das als Grundlage für die Weiterführung und Skalierung des Projektes deutschlandweit dient.

Capture

Projektdauer: 33 Monate

Kontakt: Anna Haupt, Projektleitung, anna.haupt@dialogmachtschule.de

Gefördert von

RBSLogo